[Senioren] Hähn und Katz entscheiden Kellerduell

Kreisliga A – 10.Spieltag

TuS Wilnsdorf/Wilgersdorf – FC Hilchenbach 0:1 (0:1)

„Ein Königreich für jemanden, der den Ball mal über die Linie schiebt“, stöhnte Holger Schmidt, Vorsitzender des TuS-Fördervereins, nach der bereits vierten Heimniederlage, die Christian Hähn (29.) im Anschluss an einen Freistoß besiegelte. „Den Treffer haben wir durch einen Fehlpass 30 Meter vor dem eigenen Tor selbst eingeleitet, und vorn haben wir selbst klarste Chancen nicht genutzt“, ärgerte sich Schmidt. So schob Benjamin Otto den Ball am Tor vorbei, nachdem er Keeper Dennis Katz bereits ausgespielt hatte (5.). Nach einer weiteren Großchance von Peter Sekyere (20.) scheiterte Simon Schmidt mit einem Foulelfmeter an Katz (40.), und Dennis Schuppener traf per Kopfball nur die Latte (45.).

(Siegener-Zeitung)

 

Das Kellerduell zwischen dem TuS Wilnsdorf/Wilgersdorf und dem FC Hilchenbach konnten die Nordsiegerländer mit 1:0 für sich entscheiden. Dabei waren die erfahrenen Dennis Katz und Christian Hähn die entscheidenden Personen im Hilchenbacher-Team.

Der TuS zeigte auch an diesem Sonntag warum sie am Tabellenende stehen, denn in der 1. Halbzeit hatten die Gastgeber klare Einschussmöglichkeiten durch Benjamin Otto (6. und 21.), Peter Sekyere (21.) und Kapitän Simon Becker, der in der 37. Minute mit einem Foulelfmeter an FC-Keeper Dennis Katz scheiterte.

Dazwischen lag ein cleverer Freistoß von Christian Hähn (29.), der unter der hochspringenden Wilnsdorfer-Mauer hindurch schoss und zur 1:0-Gästeführung traf.

Nach der Pause versuchten die Wilnsdorfer alles, um ins Spiel zurückzukommen, dass aber mit zu wenig Durchschlagskraft im Angriff und zudem waren die Hilchenbacher bissig in den Zweikämpfen und verteidigten leidenschaftlich. In den letzten Minuten waren es Marco Salomon (78./80.) und Lucas Klüppel auf Seiten der Gäste, die mit Kontern für Gefahr sorgten aber am Ende blieb es beim knappen 1:0-Auswärtssieg des FC Hilchenbach.

„Wir haben in der 2. Halbzeit auf eine Fünferkette umgestellt und haben sehr wenig zugelassen, versäumen aber auch am Ende den Sack zuzumachen. Wir hatten den reiferen Spielaufbau und konnten heute einen ganz wichtigen Dreier einfahren“, so FC-Coach Eberhard Stötzel nach der Partie.

TuS-Trainer Thomas Wüst war natürlich enttäuscht: „Es war spielerisch sehr überschaubar was beide Teams geboten haben, dazu kommt zum wiederholten Male die mangelnde Chancenverwertung, ich bin aber auch der Meinung, dass die Hilchenbacher präsenter waren und in der Defensive sehr gut gearbeitet haben. In den nächsten Wochen kommen einige Spieler zurück, da hoffe ich schon drauf und im spielerischen Bereich müssen wir uns ganz klar verbessern“.

(expressi)

 

Aufstellung: Dennis Katz – Nico Theusner (59. Pascal Krömpel), Steffen Arnold, Mert Erdem, Daniel Guder – Lucas Klüppel, Christian Hähn, Tobias Kiehl (67. Michael Hassel), Marco Salomon – Tristan Juksaar, Andreas Spies (41. Kaan Sagir)

Tore: 0:1 Christian Hähn (37.)

Besonderes Vorkommnis: Dennis Katz hält Foulelfmeter von Simon Becker (40.)

Gelbe Karten (FC Hilchenbach): Steffen Arnold (38. / 2. Gelbe Karte), Pascal Krömpel (59. / 3. Gelbe Karte), Lucas Klüppel (81. / 1. Gelbe Karte)

 

Kreisliga B2 – 10.Spieltag

SV Oberes Banfetal – FC Hilchenbach II 3:0 (1:0)

Mit einem 3:0-Heimsieg gegen die zweite Welle des FC Hilchenbach schaffte der SV Oberes Banfetal einen echten Befreiungsschlag im Tabellenkeller der Kreisliga B 2. „Was die Seismologen auf den Messgeräten gerade sehen, das sind keine Atomtests in Nordkorea, sondern die Steine, die gerade von uns abfallen“, sagte SVO-Trainer Markus Urner direkt nach dem Spiel. Das Ergebnis geht aus seiner Sicht absolut in Ordnung. „Wenn wir unsere anderen Chancen auch noch verwandelt hätten, dann wäre es wohl zu hoch geworden“, so Urner. In der 40. Minute erzielte Dominik Wick nach einer schönen Vorlage von Ali Ajjour das 1:0.

Nach dem Seitenwechsel war der SVO die sichtbar bessere Mannschaft und tauchte immer wieder vor dem Tor von Roman Burbach auf. Dennoch: „Uns fehlt im Moment die Selbstverständlichkeit vor dem Tor. Ich hoffe, dass dieses Spiel da einen Anschub gibt“, sagte Markus Urner. Das 2:0 in der 62. Minute durch Ali Ajjour war ein Spiegelbild des 1:0. In der ersten Minute der Nachspielzeit setzte Maximilian Weber mit seinem 3:0 den Schlusspunkt des Spiels. „Wir brauchen diesen Rückenwind. Vor zwei Stunden waren alle unglaublich nervös.“

(Siegener-Zeitung)

„Ich bin erleichtert, dass es endlich mit dem Dreier geklappt hat“, erklärte SVO-Linienchef Markus Urner, der hinzufügte: „Wir haben auch in dieser Höhe verdient gewonnen und haben noch einige große Gelegenheiten ausgelassen.“ Urner sprach seiner Mannschaft ein großes Kompliment aus.

Für die Gastgeber war es der erste Saisonsieg; der Gegner aus Hilchenbach wartet weiter auf den ersten Dreier in dieser Spielzeit. Die Banfetaler Treffer markierten Dominik Wick (40.), Ali Ajjour (62.) und Maximilian Weber (90.+1).

(expressi)

 

Aufstellung: Roman Burbach – Christian Stein, Onur Cetin, Florian Braun, Daniel Lux, Dario Grünberg, Julian Hille, Kevin Hammes, Argjend Shala, Thorbjörn Blecher, Maximilian Stahl (Eingewechselt: Jan Reinschmidt, Nico Nies)

Tore: 1:0 Dominik Wick (40.), 2:0 Ali Ajjour (62.), 3:0 Maximilian Weber (90.)

Gelbe Karten (FC Hilchenbach): –

 

Kreisliga D2 – 11.Spieltag

SpVg. Bürbach III – FC Hilchenbach III 6:0 (3:0)

 

Aufstellung: Rene Bolduan – Hussein Nejme, Pascal Stenzel (10. Marc Höhl), Moritz Fischer, Patrick Benner (9. Justin Denker), Lasse Tiepelmann (8. Luca Menn), Björn Münker, Jan Stücher, Dennis Hein, Sebastian Spelz, Mel Kammler

Tore: 1:0 (22.), 2:0 (32.), 3:0 (34.), 4:0 (62.), 5:0 (88.), 6:0 (89.)

Gelbe Karten (FC Hilchenbach): Pascal Stenzel (82. / 1. Gelbe Karte)