[Senioren] Erste knöpft Schameder nach starker Leistung Punkt ab // Zweite ohne Chance in Ebenau

SV Schameder vs. FC Hilchenbach 3:3 (2:2)

„Wir sind nicht enttäuscht, denn einen Punkt vom bisherigen Tabellenvierten mitzubringen, ist schon gut. Für uns wäre aber noch mehr drin gewesen, denn wir waren die spielerisch bessere Mannschaft. Trotz der schwierigen Platzverhältnisse haben unsere Jungs den Ball schön in den eigenen Reihen laufen lassen, das haben sie wirklich gut gemacht. Schameder hatte hingegen seine Torchancen nur nach Standards oder durch lange Bälle“, erläuterte Hilchenbachs Trainer Sven Wojda. Die frühe 1:0-Führung der Hausherren durch Timo Saft (9.) verwandelte Hilchenbach zunächst durch Julian Hille (11.) und Ole Schmitt (Foulelfmeter, 27.) in einen 2:1-Vorsprung, doch Schameder wendete seinerseits das Blatt durch Ali Naser (35.) und Jan-Philipp Dreisbach (57.). Den 3:3-Endstand stellte Tristan Juksaar nach 71 Minuten her.
(Siegener Zeitung / Fupa Südwestfalen)

 

Aufstellung: Markus Weber – Alex Bredin, Tom Setzer, Christian Stein, Thorbjörn Blecher (60. Luc Otto) – Tom-Fabian Sabel, Ole Schmitt, Nico Theusner (46. Michael Hassel), Argtim Tika (60. Stefan Lischka) – Tristan Juksaar, Julian Hille

Tore: 1:0 Timo Saft (9.), 1:1 Julian Hille (11.), 1:2 Ole Schmitt (27., Foulelfmeter), 2:2 Ali Naser (35.), 3:2 Jan-Philipp Dreisbach (57.), 3:3 Tristan Juksaar (71.)

Gelbe Karten: Nico Theusner (16. / 2. Gelbe Karte), Thorbjörn Blecher (50. / 2. Gelbe Karte), Michael Hassel (56. / 3. Gelbe Karte)

 

 

FC Ebenau vs. FC Hilchenbach II 8:2 (2:0)

„Ich gratuliere dem FC Ebenau zum hoch verdienten Sieg, der in keiner Sekunde gefährdet war. Ich bin froh, dass wir jetzt erstmal nächste Woche frei haben, um uns ein bisschen zu sammeln und dann Kräfte für die zwei verbliebenen schweren Spiele dieses Jahr zu tanken. Danach müssen wir erstmal abschalten und die Hinrunde Revue passieren lassen“, zeigte sich Hilchenbachs Trainer Mirko Wick nach der bitteren 2:8-Auswärtspleite enttäuscht. Schon in der 5. Minute gelang Sven Grauel der erste Treffer der Hausherren. In der Folge steuerte der Offensivakteur noch zwei weitere Tore zum Kantersieg bei (17. und 61.). Außerdem trugen sich auf Ebenau-Seite Christopher Hermann (53.), Dennis Schmidt (67.), Max Weber (75.) und Wladislaw Andreev (89.) in die Torschützenliste ein. Hinzu kam ein Eigentor von Hilchenbachs Spielertrainer Wick (90.) Die beiden Ehrentreffer auf Gäste-Seite gelangen Rico Binner (54.) und Faisal Hossein (63.).
(Siegener Zeitung // FuPa Südwestflen)

 

Aufstellung: Jannis Menn – Falko Müller (Advan Ajvazi), Florian Münker, Mirko Wick, Felix Schröder – Sebastian Fick, Luca Menn, Faisal Hossein, Rico Binner – Julius Helmes (Lars Stein), Semih Heper (Robin Benner)

Tore: 1:0 Sven Grauel (5.), 2:0 Sven Grauel (17.), 3:0 Christopher Hermann (53.), 3:1 Rico Binner (54.), 4:1 Sven Grauel (61.), 4:2 Faisal Hossein (63.), 5:2 Dennis Schmidt (67.), 6:2 Max Weber (75.), 7:2 Wladislaw Andreev (89.), 8:2 (90. Eigentor)

Gelbe Karten: Luca Menn (90. / 5. Gelbe Karte – 1 Spiel Sperre)