[Senioren] Sven Wojda resümiert bisherigen Saisonverlauf der 1. Mannschaft

Nachdem das Jahr 2021 so begann, wie das vorherige Jahr 2020 endete – in einem Lockdown und ohne Fußball – konnte die Saison nur ohne Wertung beendet werden. Die darauffolgende Saison 2021/2022 begann dann allerdings wie geplant und konnte bis zum Ende des Jahres durchgezogen werden. Besonders für unsere 1. Seniorenmannschaft sieht es bisher sehr gut aus. Nach 13 Spielen steht das Team von Trainer Sven Wojda auf einem hervorragenden dritten Tabellenplatz, mit nur einem Zähler Rückstand auf die Plätze eins und zwei, auf welchen der TSV Weißtal II und der TSV Aue-Wingeshausen rangieren.

Zu Beginn des Jahres 2022 haben wir mit dem zum Ende der Saison – nach jetzigen 3,5 Jahren Amtszeit – scheidenden Coach Sven Wojda gesprochen. Wojda beschreibt den bisherigen Verlauf der Saison als „Besser als erhofft“, wobei er aber auch erwähnt, dass gegen die Spitzenmannschaften – Weißtal II (2:5) und Aue-Wingeshausen (1:2) – mehr drin gewesen wäre. Als besonders ärgerlich, aber letzten Endes verdient, sieht er auch das Unentschieden bei der Reserve der Spfr. Birkelbach, wo man nach 20 Minuten überhaupt nicht mehr mit dem Gegner zu Recht kam und dementsprechend nach 90 Minuten 3:3 spielte. Dennoch sagt er über seine Schützlinge: „Die Jungs haben schon in der Vorbereitung einen großen Sprung gemacht und sich auch jetzt während der Saison nochmals gesteigert. Unser gesamtes Spiel ist reifer geworden als noch vor einigen Monaten.“ Hierbei erwähnt er besonders die späten Siege in Schameder (3:2) und Dreis-Tiefenbach (2:1), welche man kurz vor Schluss für sich entscheiden konnte.

Nicht zu vergessen sei auch der Einzug ins Kreispokal-Viertelfinale: „Bis zur Auslosung müssen wir uns noch etwas gedulden. Wir hoffen aber auf ein echtes Highlight, was wir dann bei uns in der Winterbach-Arena bestreiten dürfen.“ Es ist das erste Viertelfinale für die Senioren des FC Hilchenbach seit der Saison 2010/2011.

Bei den Gründen für den bisherigen positiven Verlauf erwähnt der Coach besonders die Geschlossenheit innerhalb des Teams und auch zwischen den einzelnen Seniorenmannschaften habe sich der Zusammenhalt über die letzten Jahre sehr gut entwickelt. „Wir haben drei Mannschaften bei den Senioren, die sich sowohl auf als auch neben dem Platz sehr gut untereinander verstehen. Das ist im Gesamten eine große verschworene Einheit geworden. Ich denke genau das zeichnet den FC Hilchenbach derzeit aus.“ Auch die Breite des Kaders spielt in der laufenden Saison bisher eine große Rolle, denn Wojda spricht von „20 gleichwertigen Spielern“, bei welchen auch Ausfälle gut kompensiert werden können.

Zur abschließenden Frage, welches Ziel er und das Team für den Rest der Saison verfolgen, antwortete er: „Wir wollen uns nochmals steigern und schauen dann mal, was am Ende der Saison für uns rausspringen wird.“ Auf die Frage der Meisterschaft entgegnete er mit: „Die Meisterschaft wird sich definitiv nicht in den Spitzenspielen entscheiden, sondern wer in dieser ausgeglichenen Liga gegen die vermeintlich schwächeren Gegner keine Punkte liegen lässt.“

Bereits im ersten Pflichtspiel des neuen Jahres empfängt unsere 1. Herrenmannschaft den Tabellenzweiten vom TSV Aue-Wingeshausen. Am 13.02.2022 ist um 15:00 Uhr Anstoß zum Topspiel der Kreisliga B2 – Siegen-Wittgenstein in der heimischen Winterbach-Arena.